Wer wir sind und was wir machen

Die Jusos, oder: die Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD, sind die Jugendorganisation der SPD. Deutschlandweit engagieren sich ca. 70.000 junge Menschen bei den Jusos.

In der Juso Regio AG als überregionaler Arbeitsgemeinschaft im Kreisverband Esslingen sind Jusos aus dem Raum Nürtingen, Wendlingen und von der Filder vertreten. Wir haben etwa 120 Mitglieder, davon im Durchschnitt 15 aktive Mitglieder. Wir treffen uns einmal im Monat zu unserer offenen Runde, dem Juso-Stammtisch. Meist haben wir dazu einen Referenten oder eine Referentin eingeladen, um über ein aktuelles politisches Thema zu diskutieren.

In Wahlkampfzeiten sind wir mit unseren Kampagnen öfter auf der Straße anzufinden. Wir organisieren außerdem größere Veranstaltungen wie unser „Zukunftslabor“. Zum Juso-Jahr gehören auch unsere Juso-Hütte oder politische Bildungsfahrten beispielsweise nach Berlin. Unser Juso-Verband in Baden-Württemberg ist eine der wachsenden politischen Organisationen im Land und bietet für seine Mitglieder zahlreiche Seminare und politische Wochenenden an. An der politischen Willensbildung in der SPD sind wir aktiv beteiligt.


Aktuelles

Was möchten wir in unseren Gemeinden und Städten verbessern? Erste Kommunalwerkstatt der Jusos und den jungen SPD-Stadt/Gemeinderäten. Gemeinsam haben wir über die gebührenfreie Kita, nachhaltige Kommunen, regionale Schulentwicklung, einen besseren ÖPNV und mehr bezahlbaren Wohnraum diskutiert. #jungesTeam #Kommunalwahl19 ... mehr >><< weniger

3 weeks ago

Sondierungspapier "Bewerbung für Minderheitsregierung" - Jusos im Kreis Esslingen gegen Koalition mit der Union

(pm) Der Juso-Kreisverband Esslingen spricht sich gegen die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD aus. Das Sondierungsergebnis biete keine ausreichende inhaltliche Grundlage für eine Neuauflage der Großen Koalition.

Es stehe außer Frage, dass die Einführung eines Rechtsanspruchs auf die Ganztagsbetreuung in der Grundschule, mehr Geld für Bildung und Pflege sowie die Wiedereinführung der paritätischen Finanzierung der Krankenkassen wichtige Vorhaben seien. Auch der inhaltliche Fokus auf Europa sei begrüßenswert. Nachdem die Unionsparteien in der letzten Koalition aber bereits die Umsetzung der solidarischen Grundrente und das Rückkehrrecht in Vollzeit blockiert hätten, fehle angesichts der vielen vagen Kann-Formulierungen und Prüfaufträge das nötige Vertrauen.

Zentrale SPD-Wahlkampfforderungen, wie die Einführung einer Bürgerversicherung, die Abschaffung der Kita-Gebühren und der sachgrundlosen Befristung fehlen gänzlich. Stattdessen werde eine faktische Obergrenze eingeführt und sogenannte ANkER-Einrichtung geschaffen, welche die Jusos ablehnen. Schlüsselprojekte über das bloße Geldverteilen hinaus seien nicht zu erkennen. Gerade bei der Zukunft der EU brauche es ein klares Bekenntnis zu weitreichenden Reformen der Eurozone, ansonsten sei der Wandel Angela Merkels vom europäischen Saulus zum Paulus nicht glaubhaft. „Die Union zeigt wieder einmal keinerlei Interesse an grundlegenden Reformen und möchte das Land nur verwalten“, kritisiert die Juso Regio AG- Vorsitzende Pia Wolfram. „Die gute Haushaltslage sollte nicht nur für Einnahmenkürzungen, sondern für mutigere Zukunftsinvestitionen genutzt werden, indem die Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen mit einer gerechteren Besteuerung besonders hoher Einkommen kombiniert wird“.

„Unter dem Strich liest sich das flache Sondierungspapier wie eine Bewerbung für eine konservative Minderheitsregierung“, fasst der Juso-Kreisvorsitzende Sven Dietrich zusammen. Es sei Aufgabe der CDU, eine tragfähige Regierung zusammenzustellen - um dafür die SPD zu gewinnen, biete das vorliegende Angebot politisch zu wenig. Die Aussage vom Wahlabend müsse gelten: eine Koalition der Wahlverlierer habe kein Mandat. „Eine Große Koalition ist Gift für den politischen Wettbewerb in der Mitte, an dem politische Positionen erkennbar werden. Daher spricht die vielzitierte staatspolitische Verantwortung eigentlich grundlegend gegen und nicht für eine erneute Große Koalition“.

Bild: No GroKo-Torte unseres Mitglieds Daniel Krusic
... mehr >><< weniger

1 month ago

Sondierungspapier Bewerbung für Minderheitsregierung - Jusos im Kreis Esslingen gegen Koalition mit der Union

(pm) Der Juso-Kreisverband Esslingen spricht sich gegen die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD aus. Das Sondierungsergebnis biete keine ausreichende inhaltliche Grundlage für eine Neuauflage der Großen Koalition.

Es stehe außer Frage, dass die Einführung eines Rechtsanspruchs auf die Ganztagsbetreuung in der Grundschule, mehr Geld für Bildung und Pflege sowie die Wiedereinführung der paritätischen Finanzierung der Krankenkassen wichtige Vorhaben seien. Auch der inhaltliche Fokus auf Europa sei begrüßenswert. Nachdem die Unionsparteien in der letzten Koalition aber bereits die Umsetzung der solidarischen Grundrente und das Rückkehrrecht in Vollzeit blockiert hätten, fehle angesichts der vielen vagen Kann-Formulierungen und Prüfaufträge das nötige Vertrauen.

Zentrale SPD-Wahlkampfforderungen, wie die Einführung einer Bürgerversicherung, die Abschaffung der Kita-Gebühren und der sachgrundlosen Befristung fehlen gänzlich. Stattdessen werde eine faktische Obergrenze eingeführt und sogenannte ANkER-Einrichtung geschaffen, welche die Jusos ablehnen. Schlüsselprojekte über das bloße Geldverteilen hinaus seien nicht zu erkennen. Gerade bei der Zukunft der EU brauche es ein klares Bekenntnis zu weitreichenden Reformen der Eurozone, ansonsten sei der Wandel Angela Merkels vom europäischen Saulus zum Paulus nicht glaubhaft. „Die Union zeigt wieder einmal keinerlei Interesse an grundlegenden Reformen und möchte das Land nur verwalten“, kritisiert die Juso Regio AG- Vorsitzende Pia Wolfram. „Die gute Haushaltslage sollte nicht nur für Einnahmenkürzungen, sondern für mutigere Zukunftsinvestitionen genutzt werden, indem die Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen mit einer gerechteren Besteuerung besonders hoher Einkommen kombiniert wird“.

„Unter dem Strich liest sich das flache Sondierungspapier wie eine Bewerbung für eine konservative Minderheitsregierung“, fasst der Juso-Kreisvorsitzende Sven Dietrich zusammen. Es sei Aufgabe der CDU, eine tragfähige Regierung zusammenzustellen - um dafür die SPD zu gewinnen, biete das vorliegende Angebot politisch zu wenig. Die Aussage vom Wahlabend müsse gelten: eine Koalition der Wahlverlierer habe kein Mandat. „Eine Große Koalition ist Gift für den politischen Wettbewerb in der Mitte, an dem politische Positionen erkennbar werden. Daher spricht die vielzitierte staatspolitische Verantwortung eigentlich grundlegend gegen und nicht für eine erneute Große Koalition“.

Bild: No GroKo-Torte unseres Mitglieds Daniel Krusic
Mehr laden

Mitmachen

Du bist an gesellschaftlichen und politischen Zusammenhängen interessiert?
Du möchtest dich für eine freies, gerechtes, und solidarisches Deutschland einsetzen?
Du willst neue Leute kennen lernen und hast Spaß daran, mit anderen jungen Menschen zusammenzuarbeiten?

Dann schau doch mal bei einem unserer nächsten Treffen vorbei!

Termine

Februar

  • 25.02.2018 11.00 Uhr
    Landesausschuss, n.n.

März

  • 01.03.2018 ab 18.00 Uhr
    Pizza & Politik / Besuch Landtag / Stammtisch Kenner
  • 03.03.2018 – 04.03.2018
    Wir – Kongress, n.n.
  • 04.03.2018 17.00 Uhr
    Kommunalwerkstatt, Filderstadt
  • 24.03.2018
    Tagesseminar Kommunalpolitik, n.n.

April

  • 06. / 07. / 08.04.2018
    Antragsschreibwerkstatt (Doodle-Umfrage!), n.n
  • 14.04.2018 – 15.04.2018
    Verbandswochenende, n.n.
  • 21.04.2018
    Kreisparteitag zur Gesundheitspolitik
  • 21. / 22. / 23.04.2018
    Mitgliederversammlung (Doodle-Umfrage!), n.n.
  • 28.04.2018
    Kleiner Landesparteitag, n.n.

Mai

  • 06.05.2018 11.00 Uhr
    Landesausschuss, n.n.
  • 11.05.2018
    Antragsfrist LDK 2018
  • 12.05.2018 – 13.05.2018
    Neumitgliederseminar, n.n.

Juni

  • Anfang / Mitte Juni
    Regiokonferenzen Vorstellung der LaVo-Kandidaten
  • 23.06.2018 – 24.06.2018
    Landesdelegiertenkonferenz, Rastatt

Weitere Veranstaltungen des Kreisverbandes

  • Diskussionsrunde mit dem Philologenverband ~ April, Mai
  • Besuch des Stuttgarter Frühlingsfestes ~ Juni, Juli
  • Sommerfest evtl. Grillen / WM ~ Juni, Juli

Bleib in Kontakt

Team

Kontakt






Addresse:

Juso Regio AG
im Jugendhaus am Bahnhof

Bahnhofstr. 13
72622 Nürtingen

Vorsitzende:
Pia Wolfram
Sebastian Schöneck

Mail: info@regio-jusos.de